Sonntag, 16. April 2017

#Rezension - Alice in Murderland 1 - Kaori Yuki - Carlsen Manga



Autor:Kaori Yuki

Preis: Taschenbuch 7,95 €

Seiten: 178

Verlag: CarlsenManga

Altersempfehlung: ab 14

Band 1 (läuft noch)









Klappentext:


Jeden Monat treffen sich die Mitglieder der superreichen und extrem einflussreichen Familie Kuonji zu ihrer »Mad Tea Party« – die einzige bewährte Familientradition. Auf einem jener Treffen teilt die Mutter Olga Kuonji ihren neun Kindern eine völlig unerwartete und schreckliche Nachricht mit: Die Geschwister müssen solange gegen einander kämpfen, bis nur noch einer von ihnen lebt und so zum neuen Oberhaupt des Clans wird…

Die blutigen Spiele sind eröffnet! (CarlsenManga)


Cover:

Ich habe ja nun schon ein paar ihrer Mangas gelesen, aber dieses Cover sticht förmlich von den anderen hervor.

Knallrot steht Bloody Alice in der Front. Dieser Popart-Stil gefällt mir sehr gut. Und es macht die aktuelle Reihe gleich viel ansprechender.


Meinung:


Zeichenstil - Der Zeichenstil ist wieder einmal sehr gelungen. Durchgehend gut gezeichnet und voller Details. Ich liebe ihren Zeichenstil einfach. Und bewundere sie dafür, das sie noch immer so tolle Ideen hat.


Der Anfang hatte mich ja noch nicht wirklich gehabt, aber dann kam es zur Teeparty und ich war gefesselt.
Ein Familiengeheimnis das dazu führt, das lediglich eines der 9 Kinder zum Erben werden kann.
Jahrelang worden sie betrogen und nun, da es zu spät ist, haben sie keine Wahl als dem Befehl ihrer Mutter zu folgen. Einander zu töten bis nur noch einer übrig ist. UND nur ein Jahr Zeit.

So furchtbar es klingen mag, aber von Kaori bin ich keinesfalls Händchenhaltende Charaktere und Lovestory's gewohnt. Da ich mit Ludwigs Revolution schon einen Vorgeschmack in die düstere Märchenwelt herhaschen könnte, war ich von diesem Titel sehr begeistert.

Es ist nicht direkt eine Adaption von Alice im Wunderland. Auch wenn der Titel es vermuten lässt.

Und damit meine ich nicht nur, das plötzlich alle durch zu drehen scheinen, sondern das Charaktereigenschaften durchsickern. So wird aus Stellt Alice und aus einem ihrer Geschwister Jack the Ripper.
Ein perfides Spiel beginnt und eine Frist von einem Jahr wird Ihnen gestellt.

Doch wie soll man seine Nächsten töten ohne Skrupel zu haben. Alles scheint nicht so einfach.

Ich finde die Geschichte aus der Feder von Kaori Yuki mal wieder sehr gelungen.
Man taucht in eine bizarre Welt ein, in der nicht nur plötzlich alles auf den Kopf gestellt wird, sondern man sich fragt ob man nicht in einem Albtraum erwacht ist.

Ein gelungener Auftakt aus der Feder von Kaori Yuki.
Gewohnt düster geht die Geschichte einher und strahlt dennoch durch seinen wundervollen Zeichenstil.
Ich bin gespannt, was diese Welt noch zu bieten hat.


Fazit: 


Definitiv nichts für schwache Nerven. Wer einen süßen Manga sucht, in welchem die Charaktere friedlich Teetrinken ist hier völlig verkehrt. Wer jedoch nach einem aufregendem Manga sucht und offen für die tiefen Abgründe ist, wird hier fündig :)







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen