Sonntag, 16. Juli 2017

#Rezension - Attack on Titan 14 - Hajime Isayama - Carlsen Manga



Autor: Hajime Isayama

Preis: Taschenbuch 6,95 €

Seiten: 192

Verlag: CarlsenManga
 

Altersempfehlung: ab 16

Band 14 (läuft noch)









Klappentext:


Die Erde gehört riesigen Menschenfressern: den TITANEN!
Die letzten Menschen leben zusammengepfercht in einer Festung mit fünfzig Meter hohen Mauern.
Als ein kolossaler Titan die äußere Mauer einreißt, bricht ein letzter Kampf aus – um das Überleben der Menschheit!


Cover:

Hihi, auch wenn die Lage sehr ernst ist, dieses Cover feiere ich schon etwas. Denn es wirkt in einem krassen Gegensatz zur eigentlichen Situation <3

Meinung:


Erwin stellt eine Hypothese auf, welche so simple wie auch logisch erscheint.
Es würde so einiges erklären. Es ist logisch und auch nachvollziehbar.

Was ist vor 107 Jahren wirklich geschehen?

Der Plan von Erwin eine Revolution anzuzetteln, ist nicht nur gefährlich, sondern wirft weitere Fragen auf. Und diese sind schwerwiegend.

Was ist wahr und was ist Lüge.
Es beginnen immer mehr Gruppierungen aufzutauchen.
Welche Ziele alle verfolgen ist anfangs nicht klar.

Aber es bringt den Aufklärungstrupp in echte Bedrängnis.

Es wird kritisch. Aber definitiv nicht langweilig. Es scheint noch so viel zu geben. Soviel von dem wir als Leser nichts ahnen.
Wir haben bisher nur an der Oberfläche gekratzt.

Ich spinne mir im Kopf bereits meine eigenen Ideen zusammen. Und weiß nicht wie weit das Ganze sich erstreckt. Aber etwas ist vor 107 Jahren geschehen. Etwas, das sich bisher nicht ausmalen lässt. 

Fazit:


Diese Reihe bietet soviel mehr als nur hungrige Titanen.
Denn es geht um so viel mehr. Dinge an welche man nur denkt, wenn es einen selber betrifft.

Der "Frieden" istnur Schein. Und dieser ist trügerisch.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen